Tipps

Subventionen

Einige Kantonale Gebäudeversicherungen subventionieren Abklärungen zum Hochwasserschutz mit bis zu 80% (oder max. 5000.-) und beteiligen sich nochmals separat an allfälligen Hochwasserschutz-Massnahmen. Erkundigen Sie sich bei Ihrer kantonalen oder privaten Gebäudeversicherungen.

Hagelgeprüfte Baumaterialien

Informieren Sie sich beim Bau / bei Renovationen, über Baumaterialien die einer Hagelwiderstandsprüfung unterzogen wurden. Eine Übersicht von geprüften Materialien, die im Labor den Beschuss von Hagelkugeln mit einem Durchmesser von 2-5 cm schadlos überstanden haben, finden Sie hier: www.hagelregister.ch

hagelregister.ch kurz erklärt in einem Video auf youtube:
https://www.youtube.com/watch?v=nSVMWkTKSX0&feature=youtu.be

 

Slow Motion einer Hagelwiderstandsprüfung im Labor:
https://www.youtube.com/watch?v=2FiwCQVbzKc

Hochwassersichere Baumaterialien

Informieren Sie sich über hochwassersichere Baumaterialien wie beispielsweise Garagentore, Türen oder Fenster die speziell dafür ausgelegt sind, dem Wasserdruck Stand zu halten. Lassen Sie sich dabei von einem Fachbüro beraten, welchen Alternativweg sich das Wasser sucht, wo allenfalls neue Druckstellen entstehen und wie das Wasser ferngehalten/abgeleitet werden kann.

Dieses Video von www.schutz-vor-naturgefahren.ch zeigt auf, wie schnell sich das Wasser den Weg ins Gebäude bahnt.

Video: Wassereintritt ins Gebäude

Wetteralarm

Eine einfache und kostenlose Massnahme ist, das Wetter zu kennen. Diverse Apps bieten einen kostenlosen, regionalen Wetteralarm aufs Handy. Hier eine kleine Auswahl:

  • Wetteralarm
  • Meteo-Schweiz
  • SRF Meteo
Was tun bei Gewitter-Warnung mit Starkregen?

Vor dem Ereignis:

  • Wetteralarm aufs Handy: Wer das Wetter kennt, ist im Vorteil. Einige Apps bieten einen kostenlosen, regionalen Wetteralarm (z.B. Meteo Swiss, Wetteralarm etc.)
  • Überprüfen, ob Abwasserschächte frei sind
  • Keine wertvollen, nässeempfindlichen Gegenstände im Parterre / Untergeschoss lagern oder diese zumindest erhöht lagern
  • Überprüfen, ob Fenster/Türen geschlossen sind, vor allem im Untergeschoss/Erdgeschoss
  • Allenfalls Elektroinstallationen ausschalten oder sich zumindest informieren, wie der Strom im Keller ausgeschaltet werden kann
  • Raffstoren und Rollläden ganz rauf (gilt vor allem, wenn starke Sturmböen und Hagel vorausgesagt werden)

Während dem Ereignis:

  • sich keinesfalls in Strömungen stellen. Wassermassen führen oft Geschiebe mit (Gegenstände, Äste, Steine etc.) Schon kleinere Wassermengen entwickeln eine enorme Kraft!
  • Ablaufschächte ums Haus im Auge behalten
  • keine Aufzüge benutzen

Falls Wasser in den Keller eindringt:
ACHTUNG Stromschlag!! Begeben Sie sich nicht in Gefahr. Betreten Sie das Untergeschoss/Erdgeschoss nur dann, wenn es der Wasserpegel zulässt, ein möglicher Fluchtweg vorhanden ist und der Strom ausgeschaltet ist.

 

Nach dem Ereignis:

  • Allenfalls Hilfe der Feuerwehr anfordern
  • Zeitnah die Versicherung kontaktieren und das mögliche Vorgehen besprechen
  • Schäden dokumentieren (Fotos, Wasserstand messen, Schadensliste etc.)
  • Wasser und Verschmutzung schnellst möglich entfernen
  • Allenfalls mit Fachleuten abklären, ob Baumaterialien ersetzt / fachmännisch in Stand gestellt werden müssen (Fussboden, Mauerwerk, Wände etc.)
  • Prüfen lassen, welche Schutzmassnahmen bei künftigem Ereignis Schäden verhindern/verringern.
Was tun bei Sturm­warnung?

Befestigen Sie lose Gegenstände

Bei Rollläden gilt: keine Kippstellungen! Rollläden und Sonnenstoren hochziehen/einrollen.

 

Weshalb Rollläden eingerollt werden sollen, sieht man bei einem Materialtest mit simuliertem Sturm.
https://www.youtube.com/watch?v=EITTXc1fcqU

Was tun bei Hagel­warnung?

Bei Rollläden gilt: keine Kippstellungen! Rollläden und Sonnenstoren hochziehen/einrollen. Moderne Fenster halten Hagel aus.

Überprüfen Sie die Wasserabläufe/Abwasserschächte und befreien Sie diese allenfalls von Hagelkörnern, sobald Sie wieder gefahrlos nach Draussen können. So kann allfälliger Niederschlag wieder ungehindert abfliessen.